Der HGV hat eine Lösung gefunden                                         (eigener Bericht)

 

Wulften. Nachdem es im Januar 2020 einen Einbruch in Hermanns Scheune gegeben hat, bei dem unwiederbringliche Gegenstände entwendet wurden, musste sich der Vorstand Gedanken über den Schutz des Hauses machen. Die Polizei konnte den Einbruch nicht aufklären, aber ein Mitarbeiter der Polizeidirektion Göttingen unter-breitete uns den Vorschlag, das Gebäude per Videokameras zu sichern. Es wurden Ideen und Kostenvoranschläge eingeholt. Jan Peinemann wurde zu Rate gezogen und er suchte dazu passende Geräte aus.

Als Förderer trat die Volksbank im Harz in Erscheinung, die die Kosten in voller Höhe übernahm. Die Installationsarbeiten werden von Mitgliedern der Arbeitsgruppe übernommen. Der Verein hofft, dass mögliche Diebe durch diese Maßnahme abgehalten werden können. (Gerhard Lüer)

Von links: Manfred Beushausen (Hauswart), Uwe Peinemann (1. Vors.) und Gerhard Lüer (Rechnungsführer) mit dem gesponserten Überwachungsmaterial. (Foto: Kurt Jork)


50 Jahre TSV-Altersturner im TSV „Eintracht“ Wulften        (eigener Bericht)

 

Wulften. 50 Jahre Altersturner im TSV "Eintracht" Wulften – ein guter Grund, dieses Jubiläum in würdiger Form zu Feiern.  Vom damaligen Altersturnwart Heinz Rusteberg wurde diese Gruppe 1974 ins Leben gerufen, um das Turnen im TSV wieder neu zu etablieren.  Es waren über 30 Männer, die sich unter seiner Leitung jeden Freitag in der Turnhalle trafen, um sich sportlich zu betätigen. Daraus entwickelte sich die Gemeinschaft der Altersturner, die sich auch neben  dem Sport  noch trafen. 1977 fand am Vatertag die erste Himmelfahrtswanderung statt, die in der Gartenlaube des ältesten Turners Alfred Kutzki seinen Abschluss fand. Diese Wanderungen wurden zu einer Tradition. In der Gartenlaube traf man sich auch zur Jahreshauptversammlung, bei  der über die Aktivitäten, die über das Turnen hinaus gingen, beraten wurde. Es entwickelte sich später auch die Tradition des "Freitagsgeburtstages", bei  dem jedem Turnbruder, der am Freitag Geburtstag hatte,  nach der Turnstunde noch ein Ständ-chen gebracht wurde. Der Zusammenhalt in der Gruppe hatte sich allmählich so gefestigt, dass im Jahr 1982 die erste gemeinsame Wochenendfahrt nach Hamburg unternommen wurde.  Noch ohne Übernachtung, wie in den nächsten Jahren, aber schon mit einer Nacht auf der Reeperbahn mit anschließendem Frühstück auf dem Fischmarkt. Rückblickend ist die Gruppe im Norden von Hamburg und Fehmarn und im Süden bis zum "Allgäustern " in ganz Deutschland unterwegs gewesen. Es fehlten natürlich auch nicht Rhein und Mosel, Berlin, das Oktoberfest in München und die „Cannstädter Was’n“ in Stuttgart. Die letzte Fahrt führte nach Bremen mit dem Besuch des "Weserstadions".

Die Tradition des "Pyramidenbauens", die im TSV schon lange bestanden hatte, wurde durch die Gruppe wieder aktiviert und im Laufe der Jahre perfektioniert. Die langen weißen "Turnerhosen" mit der Applikation der vier „F“ für „Frisch, Fromm, Fröhlich, Frei“ und dem Turnerhemd mit dem Emblem des TSV Wulften wurden angeschafft und stolz getragen. Nach 38 Jahren musste  dies leider eingestellt werden. Die Altersturner waren "in die Jahre gekommen" und es wurde immer schwieriger, die Pyramide zu „erklimmen“, bzw.  auf Händen oder Füßen auf dem Barren zu stehen. Zur "Goldenen Hochzeit" eines Turnbruders trat im November 2012 letztmalig eine ansehnliche Truppe mit großem Erfolg auf  --   eine schöne Tradition  nahm damit ihr Ende.

Am letzten Sonntag feierte die Gruppe nun das 50jährige Jubiläum mit ihren Frauen mit einem Tagesausflug an die Weser und einer anschließenden kleinen Feierstunde in der "Alten Schule" in Wulften. Altersturnwart Kurt Jork konnte hierzu auch die Oberturnwartin Wiebke Masselot begrüßen und die sieben Altersturner für deren 50jährige Mitgliedschaft ehren konnte. Es waren dies Kurt Jork, Wolfgang May, Detlef Mönnich, Helmut Peinemann, Rolf Vogel, Werner Vogel und Otto Waßmann, die also von Anfang an dabei waren.                                                                                       (Kurt Jork)

Bild 1: In der Mitte Oberturnwartin Wiebke Masselot. 

              50 Jahre als "Altersturner" von l.n.r.:  Otto Waßmann, Rolf Vogel, Werner Vogel,
              Helmut Peinemann, Wolfgang May, Kurt Jork und Detlef  Mönnich.

Bild 2: Die "Altersturner" bei der Jubiläumsfeier vor der "Alten Schule", wo einige noch
             eingeschult wurden.

Bild 3: Die letzte Pyramide im Jahr 2012                                                               (Fotos: Jork)


Die Kyffhäuser schießen aus allen Rohren                      (Bericht: KK Wulften)

 

Wulften. Ein aufregender Monat der Kyffhäuser Kameradschaft Wulften geht zu Ende. Angefangen mit der Vereinsmeisterschaft im Luftgewehr schießen, mit einer ausge-sprochen guten Beteiligung von 18 Schützen und Schützinnen. Wir konnten Jan Peinemann als Vereinsmeister beglück-wünschen, ihm folgte Uwe Klingemann und Patrick Preuß. Bei den Damen war Janina Zucker ganz weit vorne, ihr folgten Lena Peinemann und Jessica Mönnich. Bei der Jugend erschoss sich Leni Zucker den 1. Platz. Die hervorragenden Ergebnisse wurden bei einer gemütlichen Vesper im Anschluss besprochen.

Auch auf dem Bogenplatz am Rotenberg wurde wieder auf die Scheiben geschossen, zur Eröffnung Der Bogensommersaison traten 15 Bogenschüt-zen und Schützinnen bei bestem Wetter zum Wettkampf an. Bei den Herren lag Jörg Albrecht mit 654 Ringen klar vorne, auf dem 2. Platz war Uwe Klingemann und auf dem 3. Nico Klingemann, der auch die Glücksscheibe errang. Bei den Frauen war 1. Kerstin Kiehlmann mit 631 Ringen, 2. Melanie Behre und dritte Sarah Gabler. Die Glücksscheibe ging hier auch an Kerstin Kiehlmann. Die Jugend war leider nicht so stark vertreten und so traten nur 2 Schützen an, den 1. Platz holte Uta Albrecht mit 531 Ringen und den 2. Platz Tom Kaliner, Uta holte sich auch die Glücksscheibe. Bei den Schülern gewann Philipp Gabler mit 231 Ringen vor Leni Zucker und Jarmilia Wentzler, die sich auch die Glückscheibe sichern konnte. Die Jagdscheibe wurde bei den Herren von Uwe Klingemann erschossen und bei den Damen von Uta Albrecht. Nach der Siegerehrung wurde mit einigen Zuschauern noch bei Bratwurst und Steaks ein netter Nachmittag verbracht.

Und zu Guter Letzt noch das Kleinkaliberanschießen. Bei einer schon lange nicht mehr so starken Beteiligung von 22 Schützen und Schützinnen wurde auf zwei Bahnen mit 25 Meter Entfernung geschossen. Hierbei war der Krimi perfekt, die Herren ließen es sich nicht nehmen ihr Bestes zu geben, 4 mal das gleich Ergebnis und so ging es in das Stechen. Am Ende standen die Besten Schützen und Schützinnen fest. Bei der Jugend war es Tyron der den Sieg nach Hause holte, auf dem 2. Platz John Mönnich und auf dem 3. Platz Leni Zucker. Bei den Damen legte Lena Peinemann mit 125 Ringen vor, ihr folgte Jessica Mönnich mit der besseren 10 und Gitta Herb mit je 122 Ringen. Die Herren hatten es ja ganz spannend gemacht, hier siegte Timo Mönnich mit 134 Ringen vor Jan Peinemann mit 129 und auf dem 3. Platz Dirk Peinemann mit 129. Auf dem undankbaren 4. Platz unser Schießwart Niklas Hunger auch mit 129 Ringen. Das Spektakel bei der Siegerehrung war groß und bei lecker Currywursttopf und Kaltgetränk wurde noch einige Stunden darüber gesprochen.  (Gabriele Preuß)

Die Bogengruppe nach der Ehrung                                 Die Sieger nach dem

Fotos. KK Wulften                                                               KK-Schießen


FC Merkur Hattorf gewinnt 33. Kleinfeldturnier im Wulftener "Oderstadion"

 (Eigener Bericht)

 

Wulften. Am Samstag, den 25.05.2024, trafen sich dieses Jahr leider nur 6 Mann-schaften zum traditionellen Altherrenturnier des TSV „Eintracht“ Wulften, wobei der Gastgeber es schaffte noch kurzfristig eine zweite gemischte Mannschaft aus ehemaligen Spielern, Trainern und Gastspielern aufzubieten. Nach-dem im Vorfeld noch drei Mann-schaften kurzfristig absagten, entschloss man sich nur in einer Gruppe mit jeder gegen jeden ohne Platzierungsspiele das Turnier auszutragen. Bei den spannenden und fairen Spielen setzte sich der FC „Merkur“ Hattorf im entscheidenden Spiel gegen Wulften 2 mit 2:1 durch und sicherte sich, nach zuletzt 2019, den 1.Platz vor Wulften 2. Auf den weiteren Plätzen folgten Vorjahressieger FC Seebern, Wulften 1 und SV Pöhlde, die sich Punkt- und torgleich Platz 4 teilten. Schlusslicht wurden unsere langjährigen Gäste des VFL Herzberg.

Im Anschluss an das Turnier wurde dann eine kurze Pause gemacht, wo die Spieler Gelegenheit hatten, ihren Elektrolythaushalt mit kühlen Getränken auszugleichen…. Die Siegerehrung mit Übergabe des Ehrenpokals für die siegreiche Mannschaft und Prämie-rung der Torschützenkönige (Jörn Wehmeyer vom Sieger „Merkur“ Hattorf und Daniel Braasch vom VfL Herzberg mit jeweils drei Treffern), wurde dann durch die Mann-schaftsführung vorgenommen. Bevor die Losfee bei unserer beliebten Tombola gefragt war, hatte dann die Turnierleitung alle Hand zu tun um den letzten Ansturm auf die letzten Lose zu bewältigen. Hierfür herzlichen Dank an die Geschäftsleute und Spender aus der Umgebung, die uns wie gewohnt mit Preisen und Gutscheinen unterstützten. Nachdem dann alle Siegernummern gezogen waren und alle Preise ausgegeben waren, ging es wie gewohnt in die sogenannte dritte Halbzeit mit Spielern, Zuschauern und Angehörigen über.

Zum Schluss möchte sich die „Alte Herren“ bei allen teilnehmenden Mannschaften, Schiedsrichtern und denjenigen, die wieder mal dazu beigetragen haben dieses Turnier erfolgreich durchzuführen, recht herzlich bedanken.

Wir hoffen das wir uns im nächsten Jahr alle bei bester Gesundheit wiedersehen und in gewohnter Manier einen schönen Tag zusammen verbringen.

Die Mannschaftsführung

Turniersieger FC "Merkur" Hattorf (Foto: Verein)
Turniersieger FC "Merkur" Hattorf (Foto: Verein)

Bekanntgabe der Zimmerleute für das Schützenfest 2026

(Bericht: Kurt Jork)

 

Wulften. Das Schützen- und Heimatfest 2026 wirft seine Schatten voraus. Traditions-gemäß wird der Schützenvorstand in Wulften ausgeschossen.

Nur zwei Positionen werden gewählt, das ist beim Männervorstand der Hauptmann und bei den Junggesellen sind es die Zimmerleute. Gleich nach dem vorigen Schüt-zenfest 2023 konnte Major Fabrice Möhring seinen Hauptmann bekanntgeben, die Wahl fiel auf Sören Schülbe. Beim Junggesellenvorstand waren noch die 4 Zimmerleute zu wählen. Im Rahmen der Maibaumaufstellung am Pfingstsonntag gab Schützenkönig Maik Grote nun die Namen der Zimmerleute bekannt, es sind dies auf dem Bild in der Mitte v.l.n.r. Till Brandt, Cedric Wiese, Malte Lohrengel und Frederik Kalis, dahinter der Schützenvorstand mit seinen Damen.

Der Schützenvorstand tritt bei vielen Veranstaltungen in Wulften im gemeinsamen Outfit auf und demonstriert damit auch seinen Zusammenhalt, der bei der Durchfüh-rung des Festes wichtig und notwendig ist.   Kurt Jork

Die neuen Zimmerleute mit dem Junggesellenvorstand (Foto: Kurt Jork)
Die neuen Zimmerleute mit dem Junggesellenvorstand (Foto: Kurt Jork)

Junggesellen stellen Maibaum in Wulften auf         (Bericht: Kurt Jork)

 

Wulften. Nun steht er doch, der 1. Wulftener Maibaum! Mitten auf dem Anger, in Zentrum des Ortes. Es war eine fast unendliche Geschichte, die jetzt nach knapp zwei Jahren sein glückliches Ende fand. Die Junggesellen wollten bereits zum 1. Mai 2023 einen Baum aufstellen, es reichte jedoch "nur" zu einer gelungenen Maifeier auf dem Anger, weil einige notwendige Formalitäten fehlten. Es begann dann der mühsame Weg zu einer Baugenehmigung, da der Baum ja auf öffentlichem Grund aufgestellt werden sollte. Mit der fachlichen Hilfe des Wulftener Bauingenieurs Günther Ehrhardt erhielten die Junggesellen im Frühjahr 2024 dann doch noch eine Baugenehmigung und konnten mit Beteiligung einer Baufirma und Eigenleistungen das Fundament in letzter Minute fertigstellen. Am Pfingstsamstag war dann der große Tag - die Junggesellen stellten den Baum mit der tatkräftigen Unterstützung und den Geräten der Fa. Jens-Karl Lange in das Fundament. Die fröhliche Maifeier fand nun am Pfingstsonntag statt. Bürgermeisterin Elvira Schaper bedankte sich in ihrer Eröffnungsansprache bei den Junggesellen für ihren Einsatz zum Wohle der Wulftener Dorfgemeinschaft und rief Ihnen zu: „Ihr seid Spitze"! René Hartwig, Sprecher der Junggesellen, ging  nochmals auf die Schwierigkeiten ein, die sich in den zwei Jahren der Planung ergaben. Er bedankte sich beim Heimat- und Geschichtsverein Wulften, der die Trägerschaft über die Feier übernommen hatte, da die Junggesellen noch kein eingetragener Verein sind. Die nicht unerheblichen Mittel, die für das Fundament aufzubringen waren, wurden, bis auf einen Zuschuss aus der "Rogge-Stiftung", von den Mitgliedern privat getragen und sollen dann aus dem Überschuss der Veranstaltung beglichen werden. Er bat darum noch um weitere Spenden. Einen Dank sprach er den Landfrauen für den selbst gewickelten Kranz, Malermeister Haarmann für die Anstrichfarben für den Baum und Bauingenieur Günther Ehrhardt für die Statik des Fundaments aus – alles gespendete Leistungen!  Am Maibaum wurde noch ein Schild mit den Namen der Junggesellen angebracht, die die Aufstellung möglich gemacht haben. Zur Unterhaltung der vielen Besucher spielte die "Schoppenmusi" aus Schwiegershausen und der Wulftener Spielmannszug. Die Bewirtung mit Getränken und Bratwurst hatten die Junggesellen selbst übernommen und beim Heimat- und Geschichtsverein gab es Kaffee und Kuchen. Eine gelungene Veranstaltung zur Stärkung der Dorfgemeinschaft, die bestimmt wiederholt wird.    Kurt Jork

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürgermeisterin Elvira Schaper mit den Sprechern der Junggesellen,
links René Hartwig, rechts Malte Lohr-engel.

 

Die Wulftener Junggesellen, Veranstalter, vor dem Maibaum  Fotos: Kurt Jork
Die Wulftener Junggesellen, Veranstalter, vor dem Maibaum Fotos: Kurt Jork

Wahlen und Ehrungen auf der JHV der Wulftener Landfrauen

(Bericht: Petra Bordfeld)

 

Wulften. Ute Lohrengel, erste Vorsitzende des LandFrauenvereins Wulften, brachte bei ihrer Begrüßung ihr Freude darüber zum Ausdruck, dass so viele Frauen den Weg ins Tennisheim  gefunden hatten, um sich die Jahreshauptversammlung des LandFrauen-verein Wulften nicht entgehen zu lassen. Letztendlich wollten sie bei den Wahlen nicht fehlen und in Erfahrung bringen, wer für ihre langjährige Treue geehrt wurde. Außerdem wollten sie sich den informativen Vortrag des Fledermausexperten (NABU Osterode) Wolfgang Rackow „Fledermäuse, geliebte Nachschwärmer“ nicht entgehen lassen.

 

Bei den Ehrungen sollte sich herausstellen, dass  allein zehn Frauen dem Verein zusammen 320 Jahre angehören. Bei den anstehenden Wahlen gab es nicht wenige Änderungen.

Doch bevor diese beiden Tagesordnungspunkte in Angriff genommen wurden, legte unter anderem die erste Vorsitzende ihren Bericht vor, mit dem sie verdeutlichte, dass die LandFrauen Wulften alles andere als eine ruhige Kugel in 2023 geschoben hätten. Ute Lohrengel vergaß auch nicht, sich bei allen Mitgliedern zu bedanken, die den Verein durch das Jahr begleitet und an den Veranstaltungen teilgenommen hatten. Ihr besonderer Dank galt dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

Es schloss sich eine Reihe von Grußwortren an, welche von Bürgermeisterin Elvira Schaper eröffnet wurde. Sie betonte, dass die LandFrauen Wulften ein fester Bestandteil des dörflichen Lebens seien. Sie griffen letztendlich mit ihrem vielseitigen Programm, insbesondere den Strukturwandel im Dorf auf, was die vielen Neueintritte von jungen Frauen im letzten Jahr belegt hätten. Elvira Schaper dankte dem Vorstand für sein Engagement und überreichte ein inhaltsreiches Flachgeschenk.

Petra Keil, vom Kreisverband der LandFrauenverein im Altkreis Osterode, sparte ebenfalls nicht mit Worten des Dankes, welche sie an die erste Vorsitzende richtete. Und sie nutzte die Gelegenheit, für eine Veranstaltung mit Margot Käßmann zu werben, welche am 24. Oktober in der Stadthalle in Osterode mit dem Thema: „Schöne Aussicht auf die besten Jahre“ stattfindet.

Sabine Erle, vom Bezirkspräsidium des Niedersächsischen Landesverbandes Bezirk Hildesheim, schloss die Runde der Grußworte ab. Sie erinnerte daran, dass der Einsatz für Frauen auf dem Lande sehr wichtig sei.

 

Es hieß aber auch Abschied zu nehmen. Denn Ute Lohrengel verabschiedete Brigitte Armbrecht, die sich seit 2011 als Ortsvertrauensfrau im Verein engagierte, aus dem Vorstand. Für ihre 13jährige zuverlässige Tätigkeit im Vorstand überreichte ihr Sabine Erle die Urkunde des Niedersächsischen Land Frauenverband Hannover (NLV).

Auch Martina Gropengießer wurde nach 15jährigem Engagement im Vorstand verab-schiedet. Schließlich war sie acht Jahre lang als Ortsvertrauensfrau tätig, sechs Jahre als Schriftführerin und ein Jahr als stellvertretende Vorsitzende. Für ihr Engagement in den verschiedenen Projekten durfte sie sich über eine Ehrenurkunde und die silberne Biene mit grünem Stein freuen, welche ihr von Sabine Erle überreicht wurde.

Nach den weiteren Ehrungen und den Wahlen gehörte die Aufmerksamkeit der Frauen dem einen Mann, der über seine geliebten Nachschwärmer, die Fledermäuse, informierte. Es war kein anderer, als Wolfgang Rackow vom NABU Osterode. Er wusste an diesem Abend viele Freundinnen für diese Freunde der Dunkelheit gewinnen.

 

EHRUNGEN

Für 60jährige Mitgliedschaft: Christa Kiehlmann, Irene Spillner und Elise Piepenschneider

45jährige Mitgliedschaft:       Ursula Deppe und Christel Thiele

30jährige Mitgliedschaft:       Gertrud Tenchella, Martina Brüggemann und Karin Leubner

25jährige Mitgliedschaft:       Petra Koschmieder  und Annemarie Thiele

 

VORSTANDSWAHLEN

Rechnungsführerin:               Ann-Kathrin Mutio

Stellvertretende Vorsitzende: Carola Granzow

Ortsvertrauensfrauen:           Julia Scheer und Gina Maria Mönnich                         pb

Der Vorstand des LandFrauenvereins Wulften zusammen mit den geehrten Mit-gliedern und dem Referenten Wolfgang Rackow.                Foto: Petra Bordfeld

 


Bericht JHV SoVD-Ortsgruppe Wulften am 05.April 2024

                                                                                                        (eigener Bericht)

 

Wulften. Am 05.04.2024 fand die JHV des SoVD-Ortsverbandes Wulften in der Alten Schule statt. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Vorsitzende Margrit Ehr-hardt stand erstmal das Thema     Pflege was nun …….. ?“ auf der Tagesordnung.

Dazu hatte der SoVD Mitarbeiterinnen der Diakonie Sozialstation Osterode eingeladen.

Die Mitarbeiterinnen der Diakonie, Frau Sabine Heierhoff und Frau Sarah Kummerow referierten u.a. über folgende Themen:

Was ist zu tun im Pflegefall?

Wer stellt den Pflegegrad fest?

An wen muss man sich im Pflegefall wenden?

Wer darf Verordnungen z.B. bei Benötigung eines Krankenbettes erteilen?

Nach bzw. während des Referates durften die Mitglieder des SoVD Fragen an das Team der Diakonie stellen. Nach ca. einer Stunde hatten die Referenten das Thema nahezu ausführlich dargestellt.

Margrit Ehrhardt dankte den Vortragenden mit einem kleinen Geschenk.

 

Danach ging es in der Tagesordnung weiter.

Der anwesende 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Frank Uhlenhaut dankte in seinem Grußwort für die Einladung und berichtete kurz über die Arbeit im Kreisverband Osterode. Die stellvertretende Bürgermeisterin Frauke Kaliner bedankte sich im Namen des Rates der Gemeinde Wulften für die Einladung, erwähnte das gerade statt-gefundene Konzert zugunsten der Tafel Osterode und übergab einen Obolus an den SoVD.

 

Nach den Grußworten erfolgten die Ehrungen durch den Kreisvorsitzenden Frank Uhlenhaut an folgende Mitglieder für jeweils 10 Jahre:

Regina Bode, Carsten Bartke und Sabine Wolff (siehe Foto) sowie Erna Bäcker, Markus Bäcker, Ernst und Sabine Heise, Heinz und Irmgard Mißling, Frank und Rosel Pieper und Pia Tilch. Den Letztgenannten wurden die Urkunden und Präsente zu Hause übergeben.

Der Jahresbericht wurde aufgrund von Krankheit der 1. Vorsitzenden von der stellvertretenden Vorsitzenden Margrit Ehrhardt vorgetragen. Der Bericht zeigte die Veranstaltungen des letzten Jahres auf. Die Mitgliederversammlung fand am 06.05.2023 in der Alten Schule statt, am 09. Mai erfolgte eine Tagesfahrt nach Fa. Wenatex in Hannover mit anschließendem leckerem Spargelessen in Fuhrbach.

Vom 22.06.- 26.06.2023 unternahm der SoVD Wulften eine Mehrtagesfahrt nach Görlitz. Bei einem Stopp in Sangerhausen wurde ein reichhaltiges Frühstück eingenommen und ein Zwischenstopp auf der Moritzburg eingelegt. In den nächsten Tagen wurden viele Sehenswürdigkeiten in Görlitz, der Oberlausitz des Zittauer Berglandes, Niederschlesien, des Hirschberger Tales mit den Laubengängen in Hirschberg und vieles mehr besichtigt. Die Rückfahrt erfolgte über Bautzen und Cunewalde, in der sich die größte Ev. Dorfkirche mit 3.000 Plätzen befindet.

Im Sommer fand am 30.Juli mit 50 Mitgliedern unser Sommerfest auf dem Sportplatz statt. Bei Gegrilltem, Kaffee und Kuchen und sonnigem Wetter wurde ein unterhaltsamer Tag verlebt.

Am 18.09.2023 startete der SoVD auf Tagesfahrt zum Wasserstraßenkreuz nach Magdeburg mit Stadtrundfahrt und Besichtigung der Innenstadt mit Rathaus, Dom und Hundertwasserhaus. Danach erfolgte die Weiterfahrt zum größten Wasserkreuz Europas. Die Schifffahrt führte u.a. durch die Schleuse Rothensee zur Schleuse Nigripp und zurück. Ein Mittagessen sowie eine Kaffeetafel konnten auf dem Schiff eingenommen werden. Es war eine interessante Fahrt.

Am 02.Dezember 2023 fand unsere traditionelle Weihnachtsfeier in der Alten Schule statt. Bei Kaffee und Kuchen und belegten Broten wurde ein schöner Nachmittag verbracht. Bei guter Unterhaltung wurde das eine oder andere Gedicht bzw. Geschichte vorgelesen, für musikalische Unterhaltung sorgten Wolfgang Kahl und Willi Ehrhardt.

Weiter berichtete die 2. Vorsitzende, dass am 05.04.2024 der SoVD Wulften aus 177 Mitgliedern besteht.

Anschließend gab die Schatzmeisterin Christa Ehrhardt ihren Bericht ab, die Kassenprüfer hatten bei der Prüfung des Jahresabschlusses keine Einwände und beantragten Entlastung des gesamten Vorstandes.

 

Danach übernahm der Kreisvorsitzende Frank Uhlenhaut die Neuwahlen für den Vorstand.

Folgende Mitglieder wurden gewählt:

1. Vorsitzende                                 Ruth-Ellen Wendler

stellvertr. Vorsitzende                   Margrit und Willi Ehrhardt

Schatzmeisterin                              Christa Ehrhardt

Schriftführerin                                 Edeltraud Hesse

Frauensprecherin                           Elfriede Müller

Beisitzer                                           Werner Ehrhardt, Karl-Gustav Wendler, Sabine Wolff 
                                und Gustav Lohrengel, Herbert Müller

Kassenrevisoren                            Ursel Deppe, Inge Schnurbusch und Rolf Haarmann

 

Unter dem Punkt Fahrten gab es weitere Informationen über die geplante Mehrta-gesfahrt ins Chiemgau, die vom 30.05.-03.06.2024 stattfindet, sowie über die Tages-fahrt an denWendefurther Stausee am 12.08.2024. Vor Weihnachten ist eine weitere Fahrt zum Gänse-Essen geplant.

Das Sommerfest findet am 04. August 2024 auf dem Sportplatz statt.

Eine Tagesfahrt zu Fa. Wenatex fand bereits am 18.03.2024 mit einem anschließenden

Essen im Ernst-August Brauhaus in Hannover statt.

 

Mit einem gemeinsamen Essen und einem Dankeschön an die teilnehmenden Mitglieder endete die harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung.

                                                                                                                              (Willi Ehrhardt)

Vortrag Diakonie: v.l. Elfriede Müller,             Ehrungen: v.l.  Frank Uhlenhaut, Regina Bode,

Sarah Kummerow, Sabine Heierhoff,             Carsten Bartke, Sabine Wolff, Margrit Ehrhardt.

Margrit Ehrhardt.                                                                                     Fotos: SoVD Wulften


Hervorragendes Benefizkonzert zugunsten der Tafel Osterode e.V.

                                                                                                          (eigener Bericht)

 

Wulften: Der Sozialverband Wulften am Harz veranstaltete am 15. März 2024 ein Be-nefizkonzert zugunsten der Tafel Osterode am Harz im neu renovierten Schützenhaus in Wulften. Zunächst begrüßte Willi Ehrhardt die Ehrengäste, Frank Uhlenhaut, Kreisvorsitzender des SoVD, die Wulftener Bürgermeisterin Elvira Schaper und die Vorstandsmitglieder der Tafel, Luise Schrader, Friedhelm Preuss und Henning Willig und die Besucher des Konzerts herzlich. Ein besonderer Gruß galt den Akteuren der Veranstaltung, dass neu gegründete Ensemble Die Freiheiter Zauberharfen und der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Dorste, die dieses Konzert kostenfrei gestalteten.

In seiner Begrüßungsrede stellte der Initiator des Konzerts, Willi Ehrhardt, noch mal die Wichtigkeit der Arbeit der Tafel Osterode heraus. In der Ausgabestelle Wulften, die von der Ortsgruppe des SoVD seit September 2021 betrieben wird, wurden im letzten Jahr 1.365 Lebensmittelkisten mit einem Gewicht von rd. 9.000 kg an Bedürftige ausgege-ben. Die Tafel Osterode hat im Jahr 2023 insgesamt 20.200 Lebensmittelkisten mit ca. 123.000 kg Lebensmittel verteilt.

Für das Konzert wurde kein Eintritt genommen. Die Teilnehmer wurden dazu aufgeru-fen, Spenden in die dafür vorbereiteten Boxen zu legen.

Im Vorfeld des Konzertes hatte der SoVD Wulften bereits einige Spenden durch Wulftener Firmen akquiriert.  Folgende Firmen haben inzwischen Spenden an die Tafel überwiesen:

Firma Gebr. Gropengießer, Firma Dechant Bau GmbH, Elektro-Heise und Steuerberater Bernd Waßmann. Dafür bedanken wir uns herzlich bei den Spendern.

Herzlicher Dank gilt auch den Firmen, die in anderer Weise zum Gelingen des Konzerts beigetragen haben. Das sind die Fleischerei Bähr, die die Bewirtung der Musiker gesponsert hat, die Gärtnerei Rusteberg Inh. Familie Koch für die Dekoration der Bühne und die Bäckerei Waßmann, die uns Brezel zum Verkauf überlassen hat.

 

Mit der Ode an die Freude, der Europahymne, eröffneten die Freiheiter Zauberharfen unter der Leitung von Wolfgang Kahl das Benefizkonzert. Weitere Stücke wie Country Roads, Kumbaya, Oh Susanna, Kleine Bimmelbahn und weitere begeisterten die Zuhörer.

Hauptact des Abends war dann die Feuerwehrkapelle Dorste unter der Leitung von Alexander Wächter, der ebenfalls ein breites Programm für dieses Benefizkonzert vorbereitet hatte. Es wurde eine Art musikalische Weltreise, die mit dem Marsch Abel Tasman begann und weitere Stücke wie Griechischer Wein, Böhmischer Traum, Tränen lügen nicht, dem Steiger Marsch und weitere folgen ließ. Das Konzert endete mit dem Stück Amazing Grace.

 

Das Publikum war sichtlich begeistert von den Vorträgen, es wurde eifrig mitgeklascht, die Zuhörer hatten viel Spaß an der Veranstaltung.

Die SoVD Ortsgruppe Wulften hatte das Konzert gut vorbereitet, in den Pausen erfolgte die Bewirtung durch ein Team des Wulftener Karnevalclubs, die ehrenamtlich diese Aufgabe übernommen haben. Alles in Allem war die Veranstaltung gut organisiert, es hätten allerdings ein paar Zuschauer mehr sein können, zumal es um die Förderung der Osteroder Tafel ging.

 

Der Erlös dieser Veranstaltung wird in einem weiteren Bericht mitgeteilt.

Die Freiheiter Zauberharfen                 Musikzug der freiwilligen Feuerwehr

                                                                   Dorste                  (Fotos: SoVD Wulften)


Der HGV lud zur Frühjahrswanderung ein                            (eigener Bericht)

 

Wulften. Unter dem Motto „Geschichte erleben“ stand die diesjährige Frühjahrswanderung des Wulftener  Heimat- und  Geschichtsvereins.  Der 1. Vorsitzende Uwe Peinemann konnte hierzu bei bestem Wanderwetter  in "Hermanns Scheune" 40 Teilnehmer begrüßen. Dieter Greunig hatte die Führung der Gruppe übernommen und erinnerte  zu Beginn daran, dass der Anger in der Dorfmitte seit dem frühen Mittelalter von allen Bauern als Weide benutzt werden konnte (Allmende), und erstreckte sich damals bis in die Breite Straße zum ehemaligen Kaffee Kluger. Vom Anger ging die Wanderung  dann zur neu gebauten Beberbrücke.  Hier befindet sich auch der erste Brunnen der Gemeinde, der bereits 1902 über 100 Haushalte mit frischem Wasser versorgte, war also die Grundlage der Wulftener Trinkwas-serversorgung. Über die steile "Borngasse" ging es dann zur "Oberen Straße", die früher ein Teil der "Nordhäuser- bzw. Leipziger Heer- und Han-delsstraße" war. Ihre erhöhte Lage ermöglichte den Durchreisenden ein gutes Durchkommen, denn vor dem Bau der Bahnstrecke konnte die ungezügelte Oder das Tal auch mal überschwemmen.        

 

Unterhalb der Kirche befand sich an der "Oberen Straße" die erste Kapelle des Ortes aus dem 12. Jahrhundert. Die jetzige Kirche wurde im Jahr im Jahr 1502 gebaut. Den nächsten Stopp machte Dieter Greunig am Friedhof, der 1841 von der Kirche an den Dorfrand verlegt wurde. Es gab schon damals, wie der vorhandene Schriftverkehr belegt, Schwierigkeiten beim Erwerb der Grundstücke von  den Eigentümern, genau wie wir es heute auch noch erleben. Vom Friedhof ging es dann  zum Birkenberg, entlang des ehe-maligen "Püppchengrundes".  „Die Grund“  war eine Schlucht, die bis in die Mitte der 50iger Jahre im Winter von der Jugend zum Rodeln oder Skifahren genutzt wurde, bevor sie dann  mit Hausmüll verfüllt wurde.  Den höchsten Punkt der Wanderung erreichte man  an der „Friedenseiche“ mit einem wunderschönen Ausblick auf Wulften, den Rotenberg und die umliegenden Ortschaften. Die Friedenseiche wurde aus Anlass des 150sten Jahrestages der „Schlacht bei Waterloo“ (1815) gepflanzt. Eine weitere Pause wurde dann im Hackental bei der "Rolandsgrund-Quelle" eingelegt, wo auf die Wanderer eine kleine Erfrischung  mit gekühlten Getränken wartete. Bei der Entste-hung des Eichenrundweges, der vom Heimat-und Geschichtsverein im Jahr 1996 eingeweiht wurde, fiel die kleine Quelle in ihrer schönen Lage im Hackental auf.  Man nahm Kontakt zu Familie Willi Heise in der Oberen Straße auf, der das Weidegelände gehörte. Sie erlaubte dem Verein, einen kleinen Bereich mit der Quelle abzuteilen. Daraufhin wurde der Quelltopf  mit Steinen eingefasst und das Quellwasser in einen Graben abgeleitet. Ein etwa 100 qm großer Bereich wurde damals mit einer Wildrosenhecke umge-ben und eine Tisch-Bankgruppe aufgestellt. So wurde es ein idyllisches und beliebtes Plätzchen im malerischen Hackental. Inzwischen wurde das Gelän-de mit Hilfe der Fa. Gropengießer saniert und das Gärtnerehepaar Ruste-berg hat die Wildrosenhecke wieder in Form gebracht und auch einen Pflau-menbaum gepflanzt. Die Teilnehmer waren von dem schönen Platz begei-stert. Unten am Hackenbach entlang und an der Ölmühle vorbei ging es dann zurück zu Hermanns Scheune, wo für die müden Wanderer bereits eine Stärkung mit leckeren Bratwürsten und verschiedenen Salaten vorbe-reitet war.      Jork

Die Wanderer nehmen eine Stärkung an der Rolands-Quelle - Foto: Kurt Jork
Die Wanderer nehmen eine Stärkung an der Rolands-Quelle - Foto: Kurt Jork

Neue Vorsitzende bei der Kyffhäuser Kameradschaft Wulften

 (Bericht: Gabi Preuß, Pressewartin)

 

Wulften. Bei der Jahreshauptversammlung der Kyffhäuser Kameradschaft Wulften am 23.03.2024 in der Alten Schule begrüßt der 1. Vorsitzende Uwe Klingemann die Frau Bürgermeisterin Elvira Schaper, den Ehrenvorsitzenden Alfred Nass sowie die anwesen-den Kameraden und Kameradinnen. Er berichtet über ein erfolgreiches Jahr 2023 mit einer sehr guten Beteiligung bei den Veranstaltungen und dem Luftgewehr schießen mit ca. 20 Schützen und Schützinnen. Leider ist das Bogenschießen in der Halle nicht gut angenommen worden, was auf einen Heizungsausfall zurück zuführen ist. Er hofft das es sich mit Beginn der Freiluftsaison am 28.04.2024 wieder besser wird. Der Schießwart Niklas Hunger berichtet, das wir bei den Kreismeisterschaften leider nicht in gewohnter weise teilgenommen haben und somit auch keine Pokale errungen ha-ben. Beim Bürgermeisterpokalschießen belegten wir gute Plätze. Die Vereinsmeister-schaften waren gut besucht und das gesellige Beisammensitzen nach dem Schießen erfreut sich großer Beliebtheit. Er bedankt sich bei der Schießwartin Hetty Moes und allen Helfern. Danach folgte der Bericht der Jugendwartin Jessica Mönnich, sie berich-tete von einem guten Start mit 4-5 Jugendlichen, die eifrig mit dem Luftgewehr und der Luftpistole üben. Für Ostern ist ein Bowlingturnier angesagt. Nun folgte der Bericht der Kassenwartin Melanie Behre, die über einen ausgeglichenen Kassenbestand berichtet und dass die Beiträge nicht erhöht werden. Leider steht sie nach 23 Jahren nicht mehr zur Wahl zur Verfügung. Der Vorstand bedauert dieses, bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und wünscht ihr alles Gute. Nach den Berichten aus dem letzten Jahr folgten die Ehrungen für langjährige Mitglieder. Für 40 Jahre wurden Erika Hentschel und Willi Rudolph in Abwesenheit geehrt,

für 30 Jahre wurden Lothar Mönnich, Achim und Petra Jödecke, Melanie Behre, Willem Moes, Gisela Thiele und Helmut Frost,

für 25 Jahre Timo Mönnich, Doris Klingemann und Thomas Bähr,

für 10 Jahre Michael Köhler und Inge Schulze.

Wir bedanken uns bei den Geehrten für die langjährige Treue zum Verein.

 

Bevor es zu den Wahlen ging, wurde erstmal eine Pause mit Grünkohlessen eingelegt.

 

Im Anschluss folgten die Wahlen, wobei Uwe Klingemann nicht mehr als Erster Vorsit-zender zur Verfügung stand. Aber der Vorstand hat eine Lösung gefunden. Hier nun das Ergebnis:

1.       Vorsitzende Gabriele Preuß

2.       Vorsitzender Uwe Klingemann

Kassenwart Patrick Preuß

Stellvertr. Frauenschießwartin Jessica Mönnich

Jugendschießwartin Jessica Mönnich

Hauptmann Dirk Peinemann

Stellvertr. Fähnrich Dirk Peinemann

Kassenprüferin Gitta Herb

Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit im neu gebildeten Vorstand und bedanken uns bei allen, die im Vorstand sind und waren.   Gabi Preuß

Der Vorstand 2024
Der Vorstand 2024

Die Gehrten von links:

sitzend: Melanie Behre, Petra Jödecke, Doris Klingemann, Inge Schulze

stehend: Lothar Mönnich, Achim Jödecke, Timo Mönnich, Michael Köhler(Foto

(Fotos: Verein)


In Wulften wurden wieder Ehrenamtliche ausgezeichnet                 (G. Lüer)

 

Wulften: Nach Jahren vieler Ausfälle, bedingt durch Corona und Umbaumaßnahmen, konnte die Bürgermeisterin Elvira Schaper die Vertreter der Vereine und Verbände ins Schützenhaus einladen, um Ehrenamtliche Mitbürger auszuzeichnen. Sie begrüßte den Gemeindedirektor Daniel Kaiser, den Vereinssprecher Frank vom Hofe und die Mitglieder des Gemeinderates. In ihrer Begrüßungsrede erklärte sie, dass „Ehrenamtliche mehr tun als Andere“ und dass „das Ehrenamt viele Facetten hat und in unzähligen Bereichen unseres Lebens hier im Dorf sehr wichtig sei“. Sie dankte auch den Vereinen und Verbänden für den Einsatz in unserem Ort, wenn das nicht wäre, so sagte sie, wäre unser Dorf ein Dorf ohne Lebendigkeit und gesellschaftlichem Leben.

Der Gemeindedirektor Daniel Kaiser führte aus, dass es zum Glück immer noch Personen gibt, die sich für die Gemeinde verdient machen. „Die Gemeinde ist auf ein breites Ehrenamt angewiesen, ein Ehrenamt ist die Möglichkeit einer persönlichen Entfaltung“ sowie „Ehrenamt ist Arbeit, die unbezahlbar ist“. Nach dem Beifall der Anwesenden zeichnete die Bürgermeisterin Elvira Schaper mit ihren beiden Stellvertretern, Frauke Kaliner und Kevin Kaliner fünf Wulftnerinnen und Wulftner aus.

 

Regina Mißling für die Pflege der Grünanlagen am Tieberg,

Annika Peinemann für die spontane Übernahme der Friedhofspflege nach Erkrankung des Friedhofsgärtners,

Frank Berlin als langjährigen Vorsitzenden der Vereine und Verbände, Mitgestalter der Weihnachtsmärkte und Instandsetzung des Bolzplatzes,

Andreas Bode für die Instandsetzung des Bolzplatzes und

Heiko Lohrengel ebenfalls für die Instandsetzung des Bolzplatzes.

 

Die geehrten Wulftnerinnen erhielten neben einem Blumenstrauß eine Ehrenurkunde der Gemeinde sowie einen Gutschein. Die geehrten Herren einen Gutschein und neben der Urkunde ein besonderes Bier.

Nach den Auszeichnungen wurde ein „Essen“ gereicht und noch anregende Gespräche geführt.

 

 

 

Bürgermeisterin Elvira Schaper und Gemeinde-direktor Daniel Kaiser bei der Begrüssung

Gruppenfoto der Geehrten.

Daniel Kaiser, Regina Mißling, Annika Peinemann, Frank Berlin, Andreas Bode, Kevin Kaliner, Heiko Lohrengel, Frauke Kaliner, Elvira Schaper.                 (Fotos: Gerhard LÜer)


Wulftener Junggesellen spenden an Kindergarten     (Bericht: Junggesellen)

 

Wulften: Rückblickend auf das Jahr 2023 hatte eine Abordnung der Wulftener Jungge-sellen sich im Frühjahr dazu entschieden in Eigenregie einen musikalischen Frühschop-pen am 1. Mai auf dem Anger zu veranstalten um das Dorf zu geselligen Stunden zu ver-sammeln und schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf das an Pfingsten stattfindende Schützen- & Heimatfest zu geben. Hintergrund war das geplante erstmalige Aufstellen eines Maibaums. Dies konnte leider aus organisatorischen Gründen in der Kürze der Zeit nicht realisiert werden, wird daher aber für das aktuelle Jahr angestrebt und soll mit einem weiteren Frühschoppen am Pfingstsonntag abgerundet werden. Hierzu möchten die Junggesellen schon jetzt sehr gerne einladen und hoffen auf zahlreiche Gäste. Im Nachgang der gelungenen Veranstaltung des vergangenen Jahres wurden sich intensive Gedanken gemacht wie der Erlös sinnvoll investiert werden kann. Schnell wurde klar, dass eine zweckmäßige Spende wohl die beste Alternative sei. Ebenfalls schnell einig war sich die Gruppe in dem Punkt, dass das Geld den Kindern zugutekommen soll. Denn den Kindern gehört die Zukunft. Folglich entschied man sich 1000€ an den Wulftener Kindergarten zu spenden, die auch direkt in neue und hochwertige Bücher investiert werden konnten. Im Zuge der Spendenübergabe, die viele Eltern und Kinder begleiteten, boten sich die Junggesellen zudem an das neue Holzspielhaus aufzubauen um den Kindern eine weitere Freude zu bereiten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Lesen der Bauanleitung wurde der Aufbau erfolgreich abgeschlossen und das kleine Spielhaus konnte dem Kindergarten übergeben werden.

Neben der Unterstützung für den örtlichen Kindergarten entschieden sich die Junggesellen dafür weiterhin jeweils 500€ an den Verein „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen“ und das Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter zu spenden. Erst genannter Verein sorgt dafür, dass Eltern betroffener, schwer kranker Kinder im Elternhaus ein vorübergehendes Zuhause finden. So können sie in unmittelbarer Nähe ihrer Kinder übernachten und sind damit jederzeit erreichbar. Es gibt Unterstützung durch sozialpä-dagogisch ausgebildete Mitarbeiter und es kann Kontakt zu anderen im Haus wohnenden Eltern aufgenommenen werden. Der Verein ist somit in der Lage Kindern und ihrer Familie in einer schweren Zeit in vielfältiger Weise zur Seite stehen zu können und regelmäßige Angebote in der Nachsorge wie z.B. Familien- und Geschwisterfreizeiten oder Pizzaabende anzubieten. Das künftige Hospiz für Kinder und Jugendliche Sternenlichter in Göttingen wird das erste dieser Art in Südniedersachsen und soll individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Im Zentrum der Hospizarbeit steht die bestmögliche Erholung der Familien aber auch die Trauerbegleitung sowie der gegenseitige Austausch der Eltern untereinander. Da das Hospiz von einer gemeinnützigen Gesellschaft betrieben wird, ist die Einrichtung immer wieder auf Spenden angewiesen damit die Hospizarbeit gelingen kann. Die Wulftener Junggesellen wollen mit ihrer Spende nochmal verdeutlichen, dass jegliche Formen der Unterstützung für Vereine und Organisation wie der beschriebenen essentiell wichtig sind.

Wulftener Junggesellen spenden für den Kindergarten (Foto: JG Wulften)
Wulftener Junggesellen spenden für den Kindergarten (Foto: JG Wulften)

Der HGV Wulften blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück         (Bericht: Jork)

 

Wulften. 15 neue Mitglieder konnte der Heimat- und Geschichtsverein Wulften im letzten Jahr begrüßen. Mit dieser erfreulichen Mitteilung eröffnete der 1. Vorsitzende Uwe Peine-mann die sehr gut besuchte Mitgliederversammlung im Tennistreff. Der Verein hat jetzt 175 Mitglieder.

Bürgermeisterin Elvira Schaper bedankte sich in ihrem Grußwort für die zahlreichen Akti-vitäten zum Wohle des Dorfes. Sie bezeichnete den Verein als Gedächtnis des Ortes, der die jetzigen Ereignisse für die nächsten Generationen dokumentiert und versprach dazu auch die weitere Unterstützung der Gemeinde.

Uwe Peinemann, der im letzten Jahr zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde, berichtete von den zahlreichen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr. Von der Arbeitsgruppe wurden 619 Arbeitsstunden geleistet: Mähen der Wanderwege, Unterhaltung der zahlreichen Bänke im Ort und in der Feldflur und Pflege des eigenen Grundstücks "Hermanns Scheune" und der "Heimatstube" im ehemaligen Spritzenhaus. Die "Heimatstube" wird jetzt auch gern als Standesamt bei Trauungen genutzt. Im Schulbiotop wurden zwei neue Lehrtafeln aufgestellt und die vorhandenen Erdhügel vom Gärtnerehepaar Rusteberg mit bienen-freundlichen Naturblumen bepflanzt. Dafür sprach der 1. Vorsitzende seinen Dank aus.
Die Frühjahrswanderung führte in die Feldmark südlich der Oder und die Herbstfahrt zur Burg Plesse und der Burg Hardenberg. Am 1. Mai unterstützte man die Wulftener Jungge-sellen bei Ihrer Feier auf dem Anger und zum Jahresabschluss kamen viele Besucher zum "Adventskalender" in "Hermanns Scheune". Höhepunkt des Jahres war die Feier zum 30jährigen Bestehen des Vereins, das "Corona-bedingt" nun nach 33 Jahren im Septem-ber gefeiert wurde. Eröffnet wurde die Feier mit einem festlichen Erntedankgottesdienst, Am Nachmittag gab es noch eine Modenschau mit historischer Bekleidung und abschlie-ßend Kaffee und Kuchen.

Für dieses Jahr hat sich der Verein vorgenommen, einen "Tag der offenen Tür" zu veranstalten. Dazu soll die Scheune entsprechend hergerichtet werden. Es laufen auch Planungen, das Wasserrad an der Mühle mit Spendenmitteln wieder aufzubauen. Wahr-scheinlich muss es teilweise erneuert werden, würde aber mit einem daneben schön gestalteten Sitzplatz das Ortsbild aufwerten. Dieter Greunig stellte dann die geplanten Wanderungen vor: im Frühjahr in der Wulftener Feldmark mit Himmelsberg und Hackental und im Herbst ein Ausflug in den Harz mit Wanderung zum Rehberger Grabenhaus. Das "Platzschwatzen" soll jetzt auch wieder regelmäßig an jedem 2. Dienstag im Monat um 15.00 Uhr in "Hermanns Scheune" stattfinden.

Rechnungsführer Gerhard Lüer berichtete über die Kassenlage, hier machten die hohen Energiekosten für Strom und Heizung der beiden Gebäude Probleme. Dank großzügiger Spenden konnte dies jedoch ausgeglichen werden. Der Vorstand verzichtete darum auf eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages. Bei den anstehenden Wahlen wurden einstimmig die 2. Vorsitzende Elvira Schaper, Rechnungsführer Gerhard Lüer und die Hauswarte Hermann Bode, Helmut Peinemann und Manfred Beushausen vorgeschlagen und wieder-gewählt. Bruno Fischer rückte zum neuen 1. Kassenprüfer auf und zum 2. Kassenprüfer Malte Lohrengel gewählt.

Zum Abschluss der Versammlung hielt Bodo Mißling einen äußerst lebendigen Diavortrag über die Häuser der Bilshäuser Straße. Er hatte in mühevoller Kleinarbeit vor allem die Geschichte der anliegenden Firmen und deren Inhaber, sowie der Wohnhäuser mit ihren im Laufe der Zeit wechselnden Besitzern recherchiert. Dabei gab es selbst für alteingeses-sene Wulftener überraschende Einzelheiten, die vielen nicht bekannt waren.          (Jork)

Der "Alte" Neue Vorstand: Helmut Peinemann, Hermann Bode, Elvira Schaper, Uwe Pei-nemann, Edit Könneker und Gerhard Lüer. Es fehlt Manfred Beushausen

Fotos: Kurt Jork

Bodo Mißling (hinten links) bei seinem Vortrag über die Bilshäuser Strasse.


Die „Fidele Pumpe“ ließ vor 50 Jahren die ersten Kugeln rollen

(Bericht: Petra Bordfeld)

 

Wulften. Man schrieb den November 1973, da entschieden sich die vier Wulftnerinnen Angelika, M