Rat diskutiert über Tierausstellung

                                                             (Auszug aus einem Bericht von Petra Bordfeld)

Wulften. Das der erste Nachtragshaushalt absolut nichts Negatives für die Gemeinde bedeutete, machte Gemeindedirektor Rof Hellwig während der Sitzung des Gemein-derates, an dem auch eine große Zahl interessierte Zuschauer teilnahm, deutlich. Denn dieser Nachtrag sei tatsächlich sehr erfreulich, weil über die Gewerbe- und Einkom-mensteuer deutlich mehr Erträge erzihlt wurden. Sie belaufen sich auf eine Höhe von 14.400 Euro. Weil dieses Mehr 2018 erhöhte Umlagen mit sich brachte, schlug die Verwaltung vor, die Erträge in der Rückstellung bereitzustellen. Dieser Nachtrag wurde einstimmig beschlossen.

Gleiches galt für die Haushaltssatzung 2018. Hellwig verwies darauf, dass der Haus-haltsentwurf für die Samtgemeinde, nach von Verwaltungsseite korrigierten Ansätzen und Beratungen auf politischer Seite, einen Überschuss in Höhe von 390.000 Euro aufzuweisen hat.

An dem Wulftener Haushalt sei aus Sicht der Verwaltung besonders bemerkenswert, dass die Investitionssumme mit 604.000 Euro erfreulich hoch ist. Um dieses Vermögen zu erhalten, müsse allerdings ein Kredit in Höhe von 289.000 Euro aufgenommen wer-den, was zu einer Neuverschuldung von rund 250.000 Euro führen wird. Die geplanten Investitionen sind für den Ausbau der Wiesenstraße (2019), der Steinstraße (2020) und der Neugestaltung des Fußweges "Am Rhone" (2021) vorgesehen. Allein für diese Maß-nahmen werden mehr als 600.000 Euro bereitgestellt. Insgesamt liege ein erfreulicher Haushalt vor, in dem Verpflichtungssermächtigungen in Höhe von 400.000 Euro für das Schützenhaus im kommenden Jahr eingeplant sind. Liquiditätskredite in Höhe von 500.000 Euro sollen für den Ausgleich kurzfrisiger Kassenschwankungen festgeschrie-ben werden.

Willi Ehrhardt, Vorsitzender der SPD-Fraktion schaute in seinem Bericht schon weit nach vorne. Dabei mahnte er an, dass Wulften zurzeit 470 Bürger zählt die älter als 65 Jahre alt sind, sich bemühen sollte, ein Seniorenheim zun etablieren. "Wir haben einen Nettomarkt bekommen, warum nicht auch ein Seniorenheim?" Auch müsse das Gewerbegebiet neu erschlossen und sich Gedanken über ein neues Baugebiet gemacht werden.

Henning Eulert, Vorsitzender der CDU-Fraktion, versicherte, dass seine Fraktion über-haupt nichts an dem Haushalt zu kritisieren habe. Denn der mache deutlich, dass die Mittel vorhanden sind, damit die Gemeinde um die anstehenden Sachen kümmern kann. Eine - auch von Ehrhardt angesprochene - Tagesbetreuung für ältere Mitbürger sei schon wünschenswert. Allerdings müsste dafür ein Träger gefunden werden, die Gemeinde könne das nicht finanzieren.

Auch das Thema Tierausstellung im Schützenhaus stand auf der Tagesordnung. Die Katzenausstellung im November hatte letztendlich für einige Verwirrung bei Ratsleuten und in der Bevölkerung gesorgt. Denn die politische Seite vertrat die Auffassung, dass diese laut eines Ratsbeschlusses nicht stattfinden dürfen. Doch diesen Beschluss hat es wohl so nie gegeben. Dahingegen hatte der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Wulf-ten im April 1989 mit einer Gegenstimme entschieden, dass die damals zur Diskussion gestandenen Kaninchenausstellungen unter Einhaltung von sieben festgeschriebenen Bedingungen nur im "alten Saal" gestattet sei. Gemindedirektor Hellwig machte deutlich, dass sich der Ausschuss Entwicklung und Finanzen aufgrund der Bedenken seitens des Rates mit diesem Thema beschäftigt und empfohlen hat, in Zusammen-arbeit mit dem Kreisveterinär einen Auflagen-Katalog zu entwerfen. Dieser soll dann nach seiner Fertigstellung dem rat zur Entscheidung vorgelegt werden, ob Tierausstellungen möglich sind, oder nicht.

Bürgermeister Henning Kruse erinnerte an das 2015 in Wulften ins Leben gerufene Ob-jekt "Jung kauft alt". Mittlerweile habe die Gemeinde 21 Anträge bewilligt. Er teilte aber auch mit, dass Florian Linner als Schützenkönig zurückgetreten ist. Diesen Schritt hatte zuvor auch Junggesellenleutnant Luka Ehrhardt gemacht. Der Verwaltungsausschuss habe nach einem Gespräch mit dem Schützenvorstand entschieden, dass das Aufrück-verfahren angewandt werden soll. Zum Schützenhaus ließ er wissen, dass es in den Sommerferien 2018 nicht zur Verfügung steht, die eigentliche Renovierungs-Schließung erfolgt dann nach dem Schützenfest 2019. pb

Flammenmeer in Wulften 2015/2016                                           Foto: Feuerwehr Wulften


Fünf Bürger am Tag des Ehrenamtes geehrt

             (Auszug aus einem Bericht von Petra Bordfeld)

Wulften. In ganz Deutschland engagieren sich 23 Millionen Bürgerinnen und Bürger im Ehrenamt. Zu diesen stillen Helfern unserer Gesellschaft gehören auch Eva Geile, Renate Schalcher, Renate und Alfred Naß sowie Günther Ehrhardt. Aus diesem Grund wurden sie stellvertretend für alle Ehrenamtler der Gemeinde geehrt.

Zu dieser kleinen Feierstunde waren Mitglieder des Gemeinderates sowie Gemeindedi-rektor Rolf Hellwig, Vertreter der Vereine und Verbände und Ehrenbürger Wolfgang Kersten ins Schützenhaus gekommen. Auch das Akkordeon-Ensemble unter der Leitung von Wolfgang Kahl waren erschienen.

Bürgermeister Henning Kruse erinnerte in seiner Laudatio daran, dass sie alle einge-laden wurde, um sich bei ihnen seitens der Gemeinde für ihren Einsatz zu bedanken. "Sie engagieren und motivieren sich und opfern ihre Freizeit, um für andere da zu sein. Ihr aller Arbeit ist unbezahlbar."

Der Begriff "Ehrenamt" sei allerdings nicht ausschließlich mit einem Amt in einem Ver-ein oder einer kulturellen oder sozialen Einrichtung verbunden, sondern Ehrenamt sei eine ehrenamtliche Tätigkeit, eine freiwillige Dienstleistung für andere.

Dieses Ehrenamt wurde mit der Ehrung von fünf Wulftener Bürgern entsprechend ge-würdigt. Henning Kruse, Elvira Schaper und Peter Beußhausen baten diese zu sich, um sie mit einer Urkunde, einer Gemeindeuhr und einem Dankeschönpräsent zu würdigen.

Eva Geile kümmert sich um den Blumenschmuck am Brunnen "Mühlborn", Renate Schalcher pflegt gemeindeeigene Flächen, Renate und Alfred Nass engagieren sich für die Pflege der Pflanzen am Ehrenmal. Günther Ehrhardt steht dem Gemeinderat in baulichen Fragen stets mit Rat und Tat zur Seite.  pb

Elvira Schaper, Rolf Hellwig, Renate und Alfred Naß, Peter Beußhausen, Renate Schal-cher, Günther Ehrhardt, Eva Geile und Henning Kruse nach der Ehrung

                                                                                                                Fotos: Petra Bordfeld


Seniorenadventsfeier in Wulften

                                                          (Auszug aus einem Bericht von Petra Bordfeld)

Wulften. Die Gemeinde Wulften hatte die ältere Generation zur traditionellen Ad-ventsfeier geladen und durfte sich auf eine große Zahl von Senioren freuen, welche den Weg ins Schützenhaus gefunden hatten.

Bürgermeister Kruse sprach allen im Namen des Rates ein herzliches Willkommen aus. Ein dickes Dankeschön ging an die fleißigen Helfer der DRK-Ortsgruppe, die alle mit Kaffee und Kuchen versorgte. Stellvertretend für alle DRKlerinnen überreichte er der ersten Vorsitzende Mariette Kaliner.

Danach gehörte die Aufmerksamkeit den Mädchen und Jungen des Kindergartens "Regenbogen", die Gedichte und Lieder vortrugen. Doris Ebeling wusste mit lustigen Wortspielen zu überzeugen, welches sie mit Ratsmitgliedern und dem Pastor auf die Beine stellte.

Danach begeisterten die "Harzer Hüttenmusikanten" aus Osterode, die an "Weihnach-ten, wie es früher war", erinnerten. Der Beifall der Gäste zeigte auf, dass die Hütten-musikanten mit ihrem Programm voll angekommen waren. pb

Die Adventsfeier war gut besucht                     Die "Harzer Hüttenmusikanten" sorgten

(Fotos: Petra Bordfeld)                                        für Stimmung


Wulftener Weihnachtsmarkt lockt viele Besucher an

                                                                       (Bericht: Petra Bordfeld)

Wulften. Das Schützenhaus und der Schützenplatz hatten sich zu einem Weihnachts-markt verwandelt, der zum Verweilen ebenso einlud, wie zum Schauen. Dafür sorgte übrigens auch der Schnee, welcher dem Geschehen einen ganz besonders festlichen Vorweihnachts-Touch verlieh.

Während draußen bei warmen Getränken und Speisen dem Flockenfall zugeschaut wurde, galt drinnen die Aufmerksamkeit zumeist den Dingen, die sich als Weihnachts-geschenke für andere oder für sich selbst eigneten. Ob das nun zumeist aus Holz gefer-tigte Deko, Bücher, oder insbesondere die handgearbeiteten Socken waren, an den Ständen strahlte die Vielfalt mit den Augen der Interessenten um die Wette.

Als dann der Nikolaus das Schützenhaus betrat, war für die jüngsten Besucher alles andere nebensächlich. Sie umringten den Mann mit rotem Mantel und weißem Bart, weil sie alle eine der fast unzähligen süßen Geschenke erhalten wollten. Als er sich dann von Dannen gemacht hatte, gehörte die Aufmerksamkeit wieder dem Flair des Weihnachtsmarktes.            pb

Vor dem Schützenhaus war es Winter geworden, drinnen gab es viel zu sehen, zu essen und zu klönen. Socken stießen auf grosses Interesse.                    Fotos: Petra Bordfeld


Katzenausstellung im Schützenhaus

                                                                      (Bericht: Petra Bordfeld)

Wulften. Der Verein "Katzenfreunde Norddeutschland e.V." (KFND) hatte an zwei Tagen eine Ausstellung faszinierender Stubentieger organisiert.

Die Katzenfreunde waren aus der ganzen Bundesrepublik nach Wulften gekommen, um dort ihre insgesamt 250 befellten Lieblinge in 25 Rassen vorzustellen.

Zum Ersteunen vieler Gäste strahlten so ziemlich alle Ausstellungstiere eine große Gelassenheit aus, obwohl sie von fünf Richterinnen ud Richtern aus Deutschland und den Niederlanden bewertet werden sollten.

"Wir fahren zu derartigen Ausstellungen aber auch, um mit anderen Züchtern ins Gespräch zu kommen", war an beiden Tagen öfter zu hören.

Übrigens wurden die vierbeinigen Stars zweimal bewertet. Einmal von den Richtern und dann beim "Ringrichten". Denn verschiedene Rassen sollten sich nicht in den Armen der Richter, sondern ganz persönlich dar- und vorstellen.

So wurde am ersten Tag "Captain Hook of Dressycats", ein vier Monate altes Bengale-Jungtier in der Farbe "Black-Spotted-Tabby" Tagessieger. Steffie Friedrichs aus Göttin-gen hat ihn gezüchtet. Am zweiten Tag holte sich ein ausgewachsener, 18 Monate alter, Britisch Kurzhaar-Kater in der Farbe Weiß, namens "M/DM/TM der WCF Champion Falco von Mullemie" den Tagessieg. Richard Grassinger aus Landshut freute sich riesig darüber.

Auf nicht minder großes Interesse stieß die mit rund 750 Preisen bestückte Tombola, die zugunsten des Katzenschutzes "geplündert" werden durfte.

In einem waren sich die Aussteller und Besucher fast jeden Alters einig, sollte der KFND nächstes Jahr wieder eine Ausstellung im Wulftener Schützenhaus durchführen, wer-den sie wiederkommen. Denn irgendwie hatten alle das Gefühl, die absolut richtige Ausstellungshalle gefunden zu haben.  pb


Der WKC feierte 25-Jähriges

                                                                       (Bericht: Petra Bordfeld)

Wulften. Der Wulftener Karneval Club (WKC) hat anlässlich seines 25-jährigen Beste-hens gleich zwei Aktionen ausgerichtet. Die erste galt den Kindern und Jugendlichen, die zweite den Erwachsenen. Dort stand die Ehrung langjähriger Mitglieder und Prokla-mationen im Mittelpunkt. Das Highlight war die Ernennung des ersten Vorsitzenden zum Ehrenmitglied.

Zuerst machten sich aber 21 Mädchen und Jungen mit ihren Betreuern auf den Weg nach Wildemann zum "Glow Golf", dem Minigolf unter Schwarzlicht. Nach rund zwei Stunden voller spannender Spiele ging es wieder zurück nach Wulften. Dort gab es im Gasthaus Thiele "Zum Albert" eine Siegerehrung, bei der jeder eine Medaille erhielt.

Am nächsten Tag trafen sich die Mitglieder ab 16 Jahre zur offiziellen Jubiläumsfeier. Der erste Vorsitzende Dietmar Ehrhardt brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, fast 100 Mitglieder im Gasthaus Thiele "Zum Albert" begrüßen zu können.

Er bedankte sich auch bei den Helfern vom Büttenabend 2017 und überreichte ihnen ein kleines Präsent. Ein weiteres Dankeschön ging an die Freiwillige Feuerwehr Wulften, die beim Fest wieder die Verkehrssicherung übernommen hatte.

Die Proklamation des Prinzenpaares 2018 machte deutlich, dass in der kommenden Session Prinz Marvin I. Rudolph mit seiner Prinzessin Denise I. Kiehlmann den Verein repräsentieren werden. Bei der Auslosung des Kinderprinzen schlüpfte die neue Prin-zessin in die Rolle der Glücksfee. Sie zog aus dem Lostopf mit drei Bewerber-Zetteln den Namen Luca Tamino Bohnhorst.

Außerdem wurden 18 Mitglieder für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, wobei sieben sogar Gründungsmitglieder waren. Zwei Mitglieder wurden für ihre zehnjährige Mit-gliedschaft geehrt. Dann gab es eine ganz große Überraschung für den ersten Vorsit-zenden: Denn der WKC-Vorstand war der Meinung, dass Dietmar Ehrhardt die letzten Jahre, was Dank und Annerkennung angeht, etwas zu kurz gekommen sei. So wurde ihm für seinen langjährigen unermüdlichen Einsatz als 1. Vorsitzenden und seine Ver-einstreue die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Damit waren alle Programmpunkte "abgearbeitet" und die Party mit den DJ's Alex und Heiko vom "Event Music Team" konnte beginnen um mit ausgelassener Stimmung bis in die frühen Morgenstunden zu feiern.  pb

Die Kids im "Gow Golf"                                       Dietmar Ehrhardt mit Prinz und Prinzessin

 

Ehrungen für 25-Jährige Mitgliedschaft:

Jörg Armbrecht, Markus Bäcker, Petra und Stefan Bode, Dietmar Brakel, Edgar Brandt, Hartmut Brandt, Anja und Stefan Ehrhardt, Dietmar Ehrhardt, Thorsten Ehrhardt, Chri-stian Eike, Simone Heinrich, Christian Heise, Michaela und Mark Hesse, Volker Hesse, Thorsten Hillebrecht, Michael Mönnich, Oliver Mönnich, Sigrid Rusteberg, Stefan Ruste-berg, Michael Stahn, Carola Wemheuer, Manuela Wendenburg.

Ehrungen für 10-jährige Mitgliedschaft:

Tamara Bierbaum, Paulina Kersten, Tamara Wollborn.


TSV richtete Herbstwanderung des TK Osterode aus

                                                                       (Bericht Petra Bordfeld)

Wulften. Der TSV Wulften hatte im Namen des Turnkreises Osterode zur traditionel-len Herbstwanderung geladen. Schon geraume Zeit vor dem Start fanden sich die er-sten Wanderer auf dem Sportplatz ein. Bevor aber die rund zehn Kilometer lange Strecke unter die Wanderschuhe genommen wurde, brachte die erste Vorsitzende, Car-men Frisch, ihre Freude über die große Beteiligung zum Ausdruck. Dabei vergaß sie nicht, den fleißigen Helfern zu danken, die bei der Vorbereitung beteiligt waren und mit Speis und Trank an der Zwischenstation am Arboretum und am Ziel bereit standen.  Dann verriet sie, dass ein Mitwanderer, Dieter Greunig, viel Wissenswertes über die Strecke zu berichten hätte. Der ließ durchblicken, was sich hinter den Begriffen "Wolfs-angel", "Röderholz", "Knick" oder "kalte Büh" verbarg und dass die Wege und Flächen einen geschichtlichen Hintergrund haben. Als alle den Sportplatz wieder erreicht hatten, freuite man sich auf die Gulaschsuppe und fragte sich, von wo aus wohl 2018 die nächste Herbstwanderung starten werde. pb

Die Teilnehmer der Herbstwanderung am Sportplatz


Spielmannszug Wulften feierte 50-jähriges

                                                                     (Bericht Petra Bordfeld)

Wulften. Ein halbes Jahrhundert musizieren die Wulftener Spielleute bereits - genau dieses wollten die Musiker gebührend feiern. Los ging es mit einem Festkommers, in dessen Mittelpunkt neben der Musik und der Geschichte des Spielmannszuges, auch die Ehrungen aktiver und passiver Mitglieder stand.

Bürgermeister Kruse betonte in seinem Grußwort, dass im Rahmen dieses Jubi-läumsfestes besonders die Menschen gefeiert werden sollten, die ihre Talente und ihre Zeit in diese Musikgemeinschaft eingebracht haben - und damit zu musikalischen Botschaftern für Wulften geworden sind, zuletzt beim "Tag der Niedersachsen" in Wolfsburg. Dafür dankte er besonders der Mannschaft, die dahinter steht. Seit 50 Jahren habe der Verein seinen festen Platz im Musikleben in Wulften. "Egal, ob im Karneval, beim traditionellen Maifest oder beim Schützenfest, die musikalische Begleitung des Spielmannszuges ist nicht mehr wegzudenken". Seit 50 Jahren präge er das Ortsgeschehen mit und wird dieses auch in Zukunft tun.

Dann ergriff der erste Vorsitzende Helmut Wegner das Wort, um zu einer Reise in die musikalische Geschichte des Spielmannszuges zurückzublicken. Die Musiker spielten dazu die passenden Stücke, außerdem war das eine oder andere Schmankerl zu vernehmen. Einen wahren Beifallsturm gab es beim letzten Musikstück, das erst am Vorabend Generalprobe hatte und die Krönung im Programm des Festkommerses war: "Highland Cathedral". Anschließend übernahm das Duo "Take Two" die Regie und brauchte nicht lange darauf zu warten, das sich die Tanzfläche füllte.

Der zweite Tag begann mit einem Kirchgang und einer liturgischen Feier, zu welcher Pastor Dr. Till Engelmann eingeladen hatte und die nicht allein vom Spielmannszug mit "Wie vom Traum verführt" aus dem Musical "Joseph" und "Follow him" aus dem Film "Sister Act" musikalisch umrahmt wurde. Eine Sängerin und ein Sänger des Tilmann-Riemenscheider-Gymnasiums stimmten in der Kirche das "Halleluja" an.

Beim anschließenden Frühstück wurde das Schützenhaus und der Vorplatz von den kleinen und großen Besuchern in Beschlag genommen.

Der Tambourcorps Herzberg, die Spielmannszüge Walkenried, Bartolfelde und Hilke-rode sowie der Powerbrass Sudmerberg Goslar spielten neben dem Spielmannszug Wulften und dem Oldiezug des Jubiläumsorchesters auf.

Zu Ende ging dieses dreitägige Jubelfest mit einem zünftigen Oktoberfest, welches ebenso großen Zuspruch fand, wie das Frühstück am Vortag. Es waren nicht wenige Gäste im zünftigen Dirndl oder in knackiger Lederhose erschienen. Die ersten Stunden sorgte der Musikzug der Feuerwehr Schwiegershausen für beste Stimmung, dann ertönte Musik aus der Konserve. Es war ein unterhaltsamer Abschluss des Festes.    pb

Der Oldiezug unterhielt die Gäste beim Frühstück

Die geehrten Mitglieder und die Gründungsmitglieder (sitzend).

Gründungsmitglieder:

Willi Ehrhardt, Heinz Heise, Manfred Heise, Richard Kaliner, Wolfgang May, Lothar Mön-nich und heinz Wedemeyer.

Aktive Mitglieder:

   5 Jahre:   Jan-Simon Stein und Mareike Mönnich

 10 Jahre:  Timon Beushausen, Stefan Bierwirth und Kevin Herb

 15 Jahre:  Corinna Heise

 20 Jahre:  Janina Zucker und Marika Kurz

 25 Jahre:  Sahrah Doucet

 40 Jahre:  Melanie Behre und Michael Bode

 45 Jahre:  Peter Mönnich

Fördernde Mitglieder:

 10 Jahre:  Kerstin und Frank Berlin, Kira Beushausen, Rita Kruse, Michael Kurz, Timon

                   Kurz, Verena Lang, Birgit und Dieter Lohrengel, Claudia und Herbert Narr

 25 Jahre:  Thorsten Ehrhardt, Wolfgang Mönnich, Alke Specht und Marita Wegner

 50 Jahre:  Jürgen Geile


SoVD Wulften feiert 70-jähriges Bestehen

                                                                   (Auszug Bericht Petra Bordfeld)

Wulften. Der SoVD Wulften hatte anlässlich seines 70-jährigen Bestehens zu einer Jubiläumsfeier eingeladen und freute sich über die große Zahl der Gratulanten. Im Namen des Vorstandes brachte der erste Vorsitzende, Dieter Scholz, seine Freude über die große Resonanz auf die Einladung zum Ausdruck. Man dürfe mit Sicherheit stolz auf die zurückliegenden 70 Jahre sein, in denen es fast ständig steigende Mitgliederzahlen zu verzeichnen gegeben hat.

Auf die Gründung des SoVD Wulften eingehend erinnerte er daran, dass in dem noch vorhandenen Protokollbuch zwar geschrieben steht, dass eine Vorstandssitzung am 11. November 1951 stattgefunden hat. Da aber Willi Deig am 01. März 1947 dem Reichs-bund beigetreten ist, muss es den Verband schon mindestens seit diesem Datum gegeben haben. Nach dem kleinen Ausflug in die Verbandsgeschichte ließ es sich Scholz nicht nehmen, all seine Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit zu danken.

Elvira Schaper eröffnete als stellvertretende Bürgermeisterin den offiziellen Gratu-lantenreigen auf dem Saal des Gasthauses Thiele "Zum Albert". Dem SoVD Wulften, welcher der in Niedersachsen stärksten sozialen Selbsthilfeorganisation angehört, gebühre ein großes Dankeschön für sein Engagement.

Der stellvertretende Sprecher der Vereine und Verbände, Werner Vogel, verwies dar-auf, dass der SoVD seit vielen Jahren fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft ist. Vogel: "Seine Arbeit ist gerade in unserer schnellebigen Zeit sehr wichtig."

Festredner Ernst-Bernhard Jaensch, Mitglied des Bundes- und Landesverbandes, schaute nicht nur zurück, sondern befasste sich auch mit der Gegenwart. Er zeigte sich eingangs sehr beeindruckt über die große Festteilnehmerzahl. Die beweise den sehr guten Zusammenhalt, was nur positiv für alle Menschen und den Verband selbst sein könne.

Anschließend erinnerte er daran, dass der Reichsbund von dem sozialdemokratischen Politiker Erich Kuttner und dem Gewerkschaftler Richard Heckmann am 23. Mai 1917 gegeründet wurde. Sie wollten die Versorgungsansprüche der Kriegsopfer des Ersten Weltkrieges und ihrer Hinterbliebenen durchsetzen, da es eine gesetzliche Absicherung bis zu diesem Zeitpunkt nicht gab.

Im Jahr 1933 beschloss der Reichsbund allerdings die Auflösung seiner Organisation, weil ein aktiver Widerstand gegen die Diktatur Hitlers unmöglich war. 1946 erfolgte die Wiedergründung des Verbandes. Im Jahr 1999 schloss sich die Umbenennung an: Aus dem Reichsbund wurde der Sozialverband Deutschlands, der SoVD.

Siegfried Vahldieck, erster Vorsitzender des SoVD Kreisverbandes, hatte auch ein wenig im Geschichtsbuch des SoVD geblättert und erzählte, dass die Erstgründung des Ortsverbanmdes Wulften bereits 1920 gewesen sei. Der damalige Vorsitzende hieß Ernst Matthies. Bei der Wiedergründung im Jahr 1947 zählte man schon 66 Mitglieder, was für die damalige Zeit ein sehr guter Bestand gewesen wäre.

Der Sprecher dankte allen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern für deren geleistete Arbeit im und für den SoVD. "Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass ehrenamtliche Aufgaben in einem Verein oder einem Verband von Mitgliedern übernommen werden." Ein besonderes Dankeschön richtete er an Dieter Scholz. Der führe mit viel Geschick, großem persönlichen Einsatz und sehr verantwortungsvoll seit 15 Jahren den Ortsver-band Wulften.

Abschließend legte Siegfried Vahldiek noch eine aktuelle Zahl vor: So hat der SoVD-Kreisverband die Zahl von 6.000 Mitgliedern inzwischen überschritten. Nach den vielen Worten des Dankes und der Anerkennung stand das Klönen sowie der Auftritt der "Hüttenmusikanten Osterode" im Mittelpunkt.                                                        pb

Erinnerungsfoto nach der Ver-sammlung (v. links) Werner Vogel, Sieg-fried Vahldiek, El-vira Schaper, 2. Vors. Dagmar Gro-pengießer, Diter Scholz und Ernst-Bernhard Jaensch.

 

Foto:

Petra Bordfeld


Neuer Vorstand beim Förderverein der GS Wulften

                                                                       (Bericht Petra Bordfeld)

Wulften. Der Förderverein der Grundschule Wulften e.V. hat bei seiner letzten Mitglie-derversammlung mit Petra Peters eine neue erste Vorsitzende gewählt. Der bisherige erste Vorsitzende, Dietmar Brakel, wird aber den Verein weiterhin tatkräftig unter-stützen.

Turnusgemäß wurde auch über die Posten Schriftführer und zweiter Kassenprüfer neu abgestimmt. In ihrem Amt als Schriftführerin einstimmig bestätigt wurde Nina Menzel. Anke Schaper rückte zur ersten Kassenprüferin auf. Zur zweiten Kassenprüferin wurde Nadine Unger, ebenfalls einstimmig, gewählt.                                                               pb

 

Der neue Vorstand des Förderver-eins (von links):

Nina Menzel (Schriftführerin)

Anke Schaper (1. Kassenprüferin)

Petra Peters (1. Vorsitzende)

Nadien Unger (2. Kassenprüferin)

Jasmin Linner (2. Vorsitzende)

Dirk Peinemann (Kassenwart)

 

                 Foto: Förderverein

 


33. Seniorentreffen des Turnkreises Osterode

                                                     (Auszug aus dem Bericht von Petra Bordfeld)

Wulften. Der TSV "Eintracht" Wulften richtete das 33. Seniorentreffen des Turnkreises Osterode im Schützenhaus aus und durfte sich über eine erfreulich starke Teilneh-merzahl freuen.

Helga Maas, 1. Vorsitzende des Turnkreises, hielt in ihrem Grußwort auch nicht mit großer Freude hinter dem Berg, so viele Sportfreunde der älteren Generation anzu-treffen. Ein besonnderes Dankeschön ging an die TSV-Vorsitzende Carmen Frisch und deren Team für das Ausrichten dieses traditionellen Zusammenseins.

Carmen Frisch versicherte ebenfalls, dass sie sich riesig darüber gefreut hätte, dass so viele Sportlerinnen und Sportler den Weg nach Wulften gefunden hatten.

Wulftens stellvertretender Bürgermeister, Peter Beußhausen, war der dritte im Bunde, der kein Hehl aus seiner Freude machte, dass dieses Mal wieder Wulften für das Treffen der Ü 50 des Turnkreises Osterode gewesen war.

Nach einer von Carmen Frisch vorgetragenen Wortspielerei gehörten den vier bis acht Jahre jungen Tänzerinnen und Tänzern der Kindertanzgruppe des TSV Wulften die Aufmerksamkeit. Denn sie holten die Tierwelt ins Schützenhaus.

Die Frauen der Fitnessgruppe des TSV Wulften wussten anschließend ebenso zu begei-stern wie die TSV-Gymnastikgruppe. Der MTV Elbingerode betrat ebenfalls das Tanz-parkett und begleitete seine Darbietungen mit eigener Akkordeon-Life-Musik.

Bevor sich alle mit den Worten "Bis 2018" verabschiedeten, ließen es sich Helga Maas und Oberturnwart Henning Kunstin nicht nehmen, die ältesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ehren. Es waren dies: die 87-jährige Marlies Flohr (TSC Eisdorf), die 86-jährige Gerda Wulst (MTV Elbingerode), die 85-jährigen Dorothea Blanke (SuS Tetten-born), die 83-jährige Hildegard Strüver (DRK Wulften) sowie die 80-jährigen Helga Schreiber (TSV Schwiegershausen), Christel Schirmer (TVG Hattorf) und Elfriede Schneider (TSV Wulften)                                                                                            pb

Die TSV-Gymnastikgruppe beim Gesang.                          Die Elefanten kamen gut an.

          Die TSV-Fitnessgruppe.                             Henning Kunstin (li), Helga Maas (4. von

                                                                                links) und Carmen Frisch  (2. v. re.) zusam-

    Fotos: Petra Bordfeld                                      men mit den ältesten Teilnemerinnen.


Wulftens Schützenhaus soll saniert werden

                                                    (Auszug aus einem Bericht von Petra Bordfeld)

Wulften. Dass das Schützenhaus in den Sommerferien 2018 (25.06. - 06.08.2018) vermutlich aufgrund seitens der Gemeinde Wulften geplanten Sanierungsarbeiten nicht anzumieten sein wird, ließ Gemeindedirektor Rolf Helwig während der Sitzung des Rates der Gemeinde (22.08.2017) durchblicken und bat die Bevölkerung im Vorfeld um Verständnis.

Weiter teilte er mit, dass das Umlegungsverfahren der Ausbaumaßnahme Unterdorf/ Bahnhofstraße jetzt abgerechnet werden kann und wird.

Nicht unerwähnt ließ er, dass der Landkreis Göttingen einen regionalbeauftragten Landschaftspfleger auch für die SG Hattorf bestellt hat. Es ist Rudi Armbrecht aus Hörden, der erster Ansprechpartner sein wird, wenn irgendwo Fragen zur Land-schaftspflege auftauchen sollten.

Hellwig legte in der Sitzung im Gasthaus Thiele "Zum Albert", an der auch wieder interessierte Bürger teilnahmen, den sehr positiven Quartalsbericht vor. Grundsätzlich sei dem letzten Vierteljahr eine normale Haushaltsführung zu entnehmen.

Ebenso erfreulich sollte sich der Abschluss der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung mit dem Landkreis Göttingen im Bereich der Kinder- und Jugendbetreuung herausstellen.

Unter anderem sollten sowohl Kitas als auch Kindergärten bedarfsgerecht aufgestellt sein. Schließlich müssten mehr Plätze da sein, wenn die Zahl der Krippenkinder steigt. Aber eine Verringerung eben solcher Plätze dürfe nicht aus den Augen verloren werden. Die wesentlichen Aufgaben werden aber bei den Mitgliedsgemeinden bleiben. Die Samtgemeinde werde allenfalls koordinierend sein.

Auf die Finanzvereinbarung eingehend betonte Hellwig, dass der Landkreis erstmals in die Mitfinanzierung der Kindergärten mit einsteigen werde. Dafür stelle er insgesamt
4 Mio. € bereit. Ausgenommen sei die Stadt Göttingen. Nach bisherigen Schätzungen dürfte es aber nicht mehr als 25.000 € sein, die für die SG Hatorf "abfallen" würde.

 

 

Das Schützenhaus bereitet sich auf die "Sommerferien" vor.

 

 

 

(Foto:

Petra Bordfeld)


Bericht von der Sportwoche des TSV "Eintracht" Wuften (28.-31.07.)

                                                                           (Bericht und Fotos: Verein)

Zum Ende der Sommerferien organisierte der TSV seine traditionelle Sportwoche mit buntem Programm ganz nach dem Motto "Für Jung. Für Alt. Für Alle". Die Organisato-ren freuten sich über zahlreiche Teilahme und die Unterstützung der Helfer.

Begonnen hatte Sportwoche am Freitag im Rahmen des Kinderferienpasses mit der Fitness-Olympiade. Insgesamt waren 30 Kinder am Start, die an 10 Stationen ihre Geschicklichkeit und Ausdauer beweisen mussten. Zur Belohnung erhielten alle Kinder ein tolles Springseil. Weiter im Programm ging es dann mit dem DFB-Fußballabzeichen. Im Anschluss konnte man sich anschauen, wie es die "Großen" machten. Die Herren-mannschaft spielet gegen den RSV Göttingen II und unterlag trotz ordentlicher Leistung mit 0:2

Der Samstag stand ganz im Zeichen von "Spiel ohne Grenzen" was unter dem Motto "Best of Hollywood" stand. An den 10 Stationen war Geschicklichkeit, Glück, Können aber auch Zufall der ständige Begleiter der 15 teilnehmenden Mannschaften. Es war gar nicht so leicht mit dem Fernglas 10 Prominente zu erkennen und auch die Bälle/Kugeln beim Crossgolf oder Bosseln ins Ziel zu bringen erforderte viel Gefühl. Rolf Haarmann und Klaus Hartwig hatten den Parcours organisiert und werteten danach die Spiele aus. Sie ergab ein ziemlich enges Ergebnis - am Ende konnten sich folgende drei Mannschaften die ersten Plätze sichern: Sieger: TSV-Alte Herren, 2. Schützen-vorstand 2016, 3. Tennisclub Wulften.

Alle Teilnehmer: Spiel ohne Grenzen

 

Traditionell fand am Sonntag der Freiluftgottesdienst mit Pastor Dr. Till Engelmann statt. Bei bestem Wetter hatten zahlreiche Wulftener den Weg zum Sportplatz gefun-den und nutzten nach dem Gottesdienst die Möglichkeit bei netten Gesprächen und in geselliger Runde zu verweilen und mehrere Fußballspiele zu sehen:

B-Junioren JFV Rhume-Oder - Auetal-Altes Amt 5:0

C-Junioren JFV - Eichsfeld-Mitte 0:11 // 1. Herren - Olympia Duderstadt 4:1

 

Am Montag begann mit der 2. Auflage des Silberseelaufes. 30 Kinder absolvierten die Strecken mit 435 bzw. 800 Metern. Die schnellsten Zeiten liefen:

435 Meter: Hannes Adler (2:07 Min.) und Mathilda Unger (2:08 Min.).

800 Meter: Valentin Wüstefeld (3:03 Min.) und Elina Piepenschneider (3:04 Min.).

Erstmals wurde auch ein 3.000 Meter-Lauf für Erwachsene angeboten. Alle voran lief hir Robin Frisch mit 12:47 Min. die beste Zeit. Das Motto der Sportwoche wurde von der Familie Sebastian Haarmann wörtlich genommen, denn sie beteiligte sich an allen Rennen.Einige TSV'er nahmen noch die Möglichkeit wahr, weitere Disziplinen für das Sportabzeichen zu absolvieren. Ergänzend fand auch ein Walking-Angebot über eine Strecke von 5 km statt. Zum Abschluss spielten die Fußballerinnen der SG Wulf-ten/Lindau/Förste gegen MF Göttingen. Leider konten die Frauen die Chancen in die-sem Testspiel nicht verwerten und mussten eine 1:3 Niederlage hinnehmen.

Aufgrund der Un-wetterwarnungen wurden die für Dienstag geplanten Fußball-Jugentur-niere und das Zelt-lager mit Über-nachtung abge-sagt.


Wiederwahl beim Wasser- und Bodenverband Wulften

                                                                           (Bericht von Petra Bordfeld)

Wulften. Im Mittelpunkt der JHV des Wasser- und Bodenverbandes Wulften standen die Vorstandswahlen. Der einstimmige Entscheid im Gasthaus "Zum Albert" brachte keine Veränderungen mit sich, denn Armin Mißling wurde ebenso in seinem Amt als Verbandsvorsteher bestätigt, wie Rolf Lohrengel als dessen Stellvertreter, Katja Olt-manns als Beisitzerin, Gustav Mißling und Edgar Brandt als Beiseitzer sowie Reinhard Wemheuer als Rechnungs- und Schriftführer (von links n. rechts). pb      (Foto: Verband)


Bürgermeister Kruse tauft Regionalzug auf den Namen "Wulften am Harz"

Auszug aus dem "Harz Kurier" vom 04. Juni 2016

Großer Bahnhof in Wulften: So viel Andrang wie am Freitagmittag herrschte am Bahnsteig in der Gemeinde lange nicht. Dort wurde ein Triebwagen feierlich auf den Namen "Wulften am Harz" getauft. Bürgermeister Henning Kruse hatte die Ehre, im Beisein zahlreicher Gäste und Schaulustiger dem Schienenfahrzeug mit einer Sektdu-

sche seinen Namen zu geben. Der Triebwagen wird in den nächsten Jahren als Bot-

schafter der Gemeinde in der Region zwischen Göttingen, Nordhausen und Braun-schweig unterwegs sein.

Erfreut zeigte sich der Bürgermeister darüber, dass Dirk Peinemann als einer der Initiatoren, den Triebwagen steuerte.